[17.07.2017  - 28.02.2018]  Gemeinsam Kochen

Die Projektidee entstand im Frühjahr 2005 mit dem Hindergrund, vier Ziele gleichzeitig zu verfolgen:

  • Aktivierung der deutsch - polnischen Grenzregion und Zusammenarbeit
  • Motivation für die deutsch - polnische Tourismusentwicklung
  • Erweiterung der Berufsausbildung in Deutschland und Polen
  • Herausgabe eines zweisprachigen Kochbuchs
Nachdem zuerst die Berufsschule in Mysliborcz Partner war, ist es seit 2011 das Museum in Gorzów. Es starten Schüler/Auszubildende von Gastronomischen Einrichtungen und Ausbildungsbetrieben ebenso wie Hausfrauen, Landfrauen und andere am Kochen Interessierte.
Seit es das Freilichtmuseum Altranft nicht mehr gibt und die neuen Betreiber des Museums Altranft kein Interesse an der aktiven Darstellung von Alltagskultur zeigen, wird das Projekt durch das Muzeum Gorzów und der Interessengemeinschaft Alltagskultur weiter geführt.
Neben dem eigentlichen Wettbewerb gehören noch eine ganze Reihe von Begegnungen dazu.
Ziele: Die Gerichte, die in diesem Jahr gekocht werden, haben das Thema "Landarbeiterküche im September 1899". Landarbeiter waren auf den Gütern wichtige und gefragte Helfer, die bis weit in den Herbst hinein auf den Feldern zu finden waren. Sie kamen aus Polen, Schlesien, Ostpreußen und anderen Gegenden und lebten zeitweise auf kleineren oder großen landwirtschaftlichen Gütern. Die unterschiedlichen Nationalitäten und das, was der Herbst zu bieten hatte, prägten die Küche der Landarbeiter in dieser Zeit...
Ergebnisse: Bei herrlichem Wetter wetteiferten 5 Mannschaften aus Deutschland und Polen um den Sieg beim 12. Deutsch – polnischen Wettbewerb im Historischen Kochen. Wieder einmal zeigte sich, mit welchem Ehrgeiz und auch Spaß die verschiedensten Altersgruppen sich auf das Thema „Landarbeiterküche im September 1899“ vorbereitet hatten. Dabei konnten nicht nur die Teilnehmer viel Neues und Interessantes über die Alltagskultur auf dem Lande in der Kaiserzeit erfahren, dieses neue Wissen wurde auch allen anderen Beteiligten und Besuchern des Wettbewerbs aktiv und freudvoll vermittelt. Frau Dr. Roth vom deutschen Projektpartner VFBQ konnte während der Siegerehrung nicht nur den teilnehmenden Mannschaften sondern auch allen Unterstützern des Wettbewerbs danken, die diesem erlebnisreichen deutsch-polnischen Projekt auch nach dem Ende der Zusammenarbeit mit dem Freilichtmuseum Altranft die Treue gehalten haben. Besonders dankte Sie der Euroregion Viadrina, die auch diesmal wieder als wichtiger Förderpartner an das Gelingen dieses deutsch – polnischen Kooperationsprojektes glaubt. Kurz vor Weihnachten wird es dann auch wieder ein deutsch – polnisches Kochbuch mit den Gerichten aus den Wettbewerben von Bogdaniec 2016 und Bad Freienwalde 2017 geben. Begleitet wird das Kochbuch mit einer populärwissenschaftlichen Abhandlung zur Geschichte der Küche der Landarbeiter in der Kaiserzeit.
Im Wettbewerb 2017 siegte die Mannschaft des Vereins der Köche Scharmützelsee und Umgebung e.V., gefolgt auf den Plätzen durch die Mannschaft der Interessengemeinschaft Alltagskultur und des Berufsbildungsvereins Eberswalde e.V.. Den Platz 4 belegten schließlich die Mannschaften der ZSP Malbok (Polen) und des VFBQ Bad Freienwalde e.V. Bei 200 erreichbaren Punkten, die die internationale Jury unter Leitung des Jugendwarts des Vereins der Hauptstadtköche Berlin, Küchenmeister Gerhard Weber, und des polnischen Historikers, Dr. Mirosław Pecuch, zu vergeben hatte, lagen zwischen dem Sieger und dem 4. Platz lediglich 10 Punkte, was für die Ausgeglichenheit der Starter spricht.
2018 wird es den 13. Wettbewerb in Polen geben.
...weitere Informationen

...zurück zur Übersicht